Rainbow Serpent Festival, Grampians und Co

Sooo, da bin ich wieder..nach einer interessanten Woche zurück in der „Zivilisation“ 🙂
Die meiste Zeit davon war ich beim Rainbow Serpent Festival, daher werde ich die Tage vor dem Festival nur kurz Anreißen um schneller zum Highlight zu kommen.

Am Mittwoch davor war ich zum ersten Mal im Meer gewesen, dies war das einzige was ich unbedingt an meinem Geburtstag machen wollte, ich war zu diesem Zeitpunkt ja auch schon zwei Wochen hier..da wurde es langsam mal Zeit! 😉
Abends war ich dann mit einigen Verwandten in der Innenstadt schick essen und später ging es noch ins Crown Casino, dort wollte ich ursprünglich mit einem Kumpel von Aaron(Billy) eine Runde pokern. Da Billy es aber zeitlich nicht geschafft hatte wurde daraus leider nichts..aber wir werden das sicher bald nachholen. Für die Poker-Cracks: Dort liefen gerade die Aussie Millions, wo auch ein gewisser Phil Ivey mitgespielt hat! Hab mich mal rumgeschaut, aber ihn oder andere bekannte Gesichter nirgends gesehn..
Am Donnerstag war dann Aussie Day, das ist der australische Nationalfeiertag welchen wir im Garten mit einem zünftigen Barbecue verbracht haben. Nebenbei liefen die Top100 des letzten Jahres im Radio, diese gehören zu einem typischen Aussie Day anscheinend dazu.

Freitag ging es dann los in Richtung Rainbow Serpent Festival..ich wusste mal wieder nicht wirklich was mich dort erwartet, aber ich hatte nur Gutes gehört! ..und schon mal vorne weg: Es war grandios! Wie eine kleine Fusion, nur das die Leute noch viel viel verrückter waren!!
Hin kam ich mit einer deutschen Backpackerin(Tine) und einem Aussie(Shannon), gefunden hatten wir drei uns über’s Internet..geht dank Gumtree alles recht einfach hier.
Beim Festival angekommen offenbarte uns Tine dann dass sie kein Ticket hat und hofft irgendwie reinkommen zu können. Das war dort allerdings nicht wirklich möglich und wir mussten sie dann am Tor zurücklassen..1,2 Tage später hab ich sie dann auf dem Gelände wiedergesehen, wie sie reingekommen ist erzähl ich lieber nicht..

Zwei Leute musste ich beim Festival finden, zum einen den Nick, mit dem ich am Dienstag weiter in die Berge reisen wollte und die Caro, eine Freundin aus Leipzig. Sie kam am Dienstag vorm Festival in Melbourne an und fuhr donnerstagvormittags bereits hin, daher hatte ich ihr unser Zelt schon mitgegeben. Da es nur vereinzelt Handyempfang auf den umliegenden Hügeln gab musste man sich bei ca.15000 Leuten erst mal finden, aber an der Bändchenvergabe hatte ich sie dann gleich das erste Mal getroffen und wir hatten uns schnell einen Treffpunkt ausgemacht. Als ich dort später wartete kam zufälligerweise auch Nick vorbei, dank seiner Beschreibung und seinem Band vom Fusion Festival 2011 konnte ich ihn leicht identifizieren. 🙂

Caro hatte unser Zelt im Camp ihrer Mitfahrgelegenheit aufgebaut, als ich das erste Mal dort ankam dachte ich nur: WOW! Es war eine Gruppe von ca. 20 Leuten die schon seit 15 Jahren auf dieses Festival fuhren und die wirklich alles dabei hatten..jeden Tag hatten sie andere Kostüme an, angereist waren sie unter anderem mit einem alten Linienbus und sogar ein Fred-Feuerstein-Auto gehörte zu ihrer Ausstattung!
Aber sie waren nicht die einzigen dort die so aufgestellt waren, fast jedes Camp war ausreichend geschmückt und hatte irgendwelche Highlights in petto. Auf dem Festival kam man sich teilweise vor wie beim Fasching, fast alle waren verkleidet oder bemalt..

Was für mich als Backpacker richtig toll war: Man konnte hier als Volunteer für $15 pro Stunde arbeiten und somit das Geld für sein Ticket($225) wieder reinholen. Freitag gab es leider nix mehr, aber Samstag morgen hatte ich dann meine erste Schicht als Platzeinweiser auf dem Zeltplatz. Eigentlich sollten Caro und ich erst bei der PooCrew mit aushelfen und Toiletten reinigen, zum Glück blieb uns das erspart. Am Sonntag nachmittag hatten wir dann eine Schicht von 12-16 Uhr im Recycling-Center, ebenfalls keine schöne Arbeit..und da es gefühlte 40 Grad waren und 13 Uhr noch groß eine German Sparkle Party angekündigt wurde, haben wir diese Schicht sausen lassen. Zudem hatte ich am Dienstag noch eine 10-Stunden-Schicht ergattern können, daher war das nicht weiter tragisch. 😉

Da viele sicher, wie ich vorher, mit dem Begriff German Sparkle Party nichts anfangen können, gibt’s hier einen kleinen Beitrag vom Rainbow Serpent Festival 2011:

Was gab es sonst noch auf diesem Festival, beziehungsweise was gab es nicht: Nämlich Alkohol zu kaufen..zum Glück hatte ich mich einigermaßen gut eingedeckt. Offenes Feuer und Glas war wegen der hohen Waldbrandgefahr ebenfalls nicht erlaubt, dafür gab es kostenloses Trinkwasser überall.
Ansonsten haben unsere Camp-Leute noch eine Hochzeit gefeiert, ich hab zum ersten Mal eine Silent Disco mitgemacht und mein bester musikalischer Act des Festival war DJ Koze!!
Kinder und Hunde waren auf dem Festival erlaubt, es gab jede Menge Workshops, sogar kostenlose Massagen und ich habe eine Regenbogen zum Rainbow Festival gesehn. 😀

Am Dienstag hieß dann noch mal Arbeiten, zuerst gehörte ich zum Waste Picking Crew und nach dem Mittag zum Garbage Truck. Ich war quasi Müllmann für einen Tag, aber es war lustiger als es sich anhört! Ich war mit 5 Franzosen unterwegs die ziemlich gut drauf waren und es ist sehr interessant was man nach einem Festival so alles findet. 😉

Abends ging es in die Grampians, ein Nationalpark mit einer atemberaubenden Landschaft und jeder Menge Kängurus! Es war schon mal eine Art Vorgeschmack auf das was mich die nächsten Wochen erwartet..lange Wanderungen, tolle Aussichten, wilde Campingaktionen und Baden in Wasserfällen.

Achso: Meine Kamera hat’s entschärft..nach nur 4 Wochen!! Das Objektiv fährt nicht mehr rein, dabei ist sie nicht mal runtergefallen.. 🙁

Morgen früh geht’s mit der Spirit of Tasmania für 2-3 Wochen nach Tasmanien, solange müsst ihr auch erst mal auf einen neuen Bericht warten. Erfriert mir bis dahin nicht im kalten Deutschland!